Mittwoch, 9. Januar 2013

Betty und ihre Schwestern - Louisa May Alcott

Ungekürzte Buchgemeinschafts-Lizenzausgabe für den Bertelsmann-Club,
Umschlaggestaltung: Roland Huwendiek

Die Geschichte spielt im 19. Jahrhundert, zur Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs. Der Vater ist freiwillig als Geistlicher zur Armee gegangen und Mrs. March blieb mit den vier Töchtern alleine zurück. Die Familie lebt in sehr sparsamen Verhältnissen, und die beiden älteren Mädchen Betty und Jo verdienen als Gouvernante und Gesellschafterin ein wenig zum Lebensunterhalt dazu. Obwohl sie selbst keine Reichtümer haben, teilen sie das Wenige, das sie besitzen, gerne mit bedürftigen Menschen.
Bei einer größeren Abendeinladung lernt die burschikose Jo den Nachbarsjungen Laurie Lawrence kennen, der mit seinem Großvater gleich nebenan lebt und recht einsam wirkt. Er und Jo entdecken viele Gemeinsamkeiten. Sie schließen Freundschaft, und Laurie übernimmt mehr und mehr die Rolle des großen Bruders bei der Familie March. Immer wieder erweist er sich als guter Kamerad und hilfreicher Verbündeter.

Ein Jahr lang begleitet der Leser Betty und ihre Schwestern durch den Alltag und erlebt Freud und Leid mit den Mädchen. Trotz aller Sorgen und Nöte gibt es auch viele schöne Erlebnisse, und der Zusammenhalt der Familie vermittelt allen Geborgenheit und Sicherheit.
Die ganz unterschiedlichen Charaktere der vier Mädchen sind detailliert und liebevoll dargestellt, und man kann gut nachempfinden, was sie bewegt. Obwohl sie oft uneins sind und so manche Meinungsverschiedenheit austragen, haben doch die Liebe und der Zusammenhalt  in der Familie Vorrang. Auch wenn die Geschichte in einem anderen Jahrhundert spielt, hat die etwas Zeitloses und vermittelt viele allgemein gültige  Werte und Erkenntnisse.
Das Buch gehört zu den Klassikern der Jugendliteratur, aber auch Erwachsene werden sich an  dieser schönen Geschichte erfreuen. Da sie an Weihnachten beginnt und genau ein Jahr später endet, eignet sie sich ganz wunderbar zum Schmökern in der Winterzeit. Ich habe dieses Buch und seine Protagonisten auf Anhieb ins Herz geschlossen und werde es sicher immer wieder hervorholen, um es zu lesen oder mich an den bezaubernden Illustrationen von Dina Dryhurst zu erfreuen.



Kommentare:

  1. Ohhh, schönes Buch! Ist zwar schon einige Jahre her, seit ich das gelesen hab, aber ich hab es geliebt. Ich hab gelacht und geweint beim Lesen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Maegwin, so ging es mir auch. Das Buch ist traurig und wunderbar zugleich.

      Löschen
  2. Ich habe dieses Buch bestimmt schon 10x gelesen, für mich eines der schönsten Jugendbücher, das je geschrieben wurde und nicht nur für die Jugend, mich fasziniert es, heute mit über 50 noch immer. Im Frühjahr war ich in Boston und durfte endlich Orchard House, das Wohnhaus der Familie Alcott anschauen, wo Mary auch "Little Women" (Betty und ihr Schwestern" geschrieben hat. das Haus ist seit damals fast unverändert, selbst das Mobiliar gibt es noch. da ich das Buch so sehr liebe, hat mich auch das haus berührt.

    Ich freue mich immer wieder über dieses Blog.

    Liebste Grüße
    Emm
    http://weibsbilder50.blogspot.de/

    AntwortenLöschen