Dienstag, 11. Dezember 2012

Sternenreiter - Jando

Kleine Sterne leuchten ewig

Der Ich-Erzähler Mats ist in einem großen, erfolgreichen Unternehmen angestellt. Seine Familie und sein Privatleben müssen meist hinter den beruflichen Verpflichtungen zurückstehen. Nur allzu oft kann er das Versprechen, mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen, nicht einhalten.
Ein schwerer Unfall zwingt ihn zu einer Auszeit. In einer Klinik am Meer, wo Mats auf seine baldige Genesung hofft, lernt er einen außergewöhnlichen kleinen Jungen kennen. Mit ihm führt er tiefgehende, bewegende Gespräche, über die Welt, das Leben, über geheime Wünsche und  Träume. Vieles sieht er von nun an mit anderen Augen. Der Junge öffnet ihm die Sicht für das Wesentliche.

Was auf den ersten Blick real erscheint, entpuppt sich bald als modernes Märchen.  Der kleine Junge wirkt in der sachlichen Umgebung der Klinik eigentümlich fehl am Platz, und doch verzaubert er alle, die ihm begegnen. Vom Stil erinnert das kleine Büchlein ein wenig an Geschichten wie „Der kleine Prinz“ oder „Hallo Mister Gott, hier spricht Anna“.  Auch hier sind sehr gekonnt reale mit phantastischen Elementen kombiniert. Sowohl die Geschichte als auch die Aufmachung des Buches sind sehr schön und stimmungsvoll.
Ein wenig irritiert war ich anfangs, weil viele Passagen im Buch durch kursiven Druck hervorgehoben sind. Schnell habe ich erkannt, dass es sich hierbei um Sätze handelt, die dem Erzähler besonders wichtig sind. Ein wenig schade eigentlich, denn als Leser wurde ich dadurch um das Vergnügen gebracht, unvoreingenommen meine ganz persönlichen Lieblingszitate zu entdecken. Realistisch betrachtet wirken viele Bemerkungen ein wenig altklug für einen kleinen Jungen, von dem man sonst kaum etwas erfährt. Aber es handelt sich ja um ein Märchen, und dem kleinen Sternenreiter ist es gelungen mich nachhaltig zu faszinieren und nachdenklich zurück zu lassen.
Das liebevoll gestaltete Büchlein, mit fünfzehn farbigen Illustrationen von Antjeca, der Schwester des Autors, ist auf jeden Fall eine ganz zauberhafte Geschenkidee.


Vielen Dank an den Verlag KoRos Nord für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen