Montag, 1. Oktober 2012

Was haben Schmetterlinge im Bauch......wenn sie verliebt sind? Art Bechstein, Julia Grün



Jeder Internetnutzer bemüht irgendwann eine Suchmaschine, der eine häufiger, der andere seltener. Google & Co. sind unverzichtbar, aber dass man damit so viel Spaß haben kann, war eine ganz neue Erfahrung für mich.  
Sobald man die ersten Worte bei der bevorzugten Suchmaschine eingibt, erhält man automatisch verschiedene Anregungen, welche die Suche vereinfachen sollen. Dies mag zwar häufig der Fall sein, aber die Vorschlagfunktion liefert auch zum Teil sehr wundersame Ergebnisse. Wie diese automatischen Vervollständigungen der Fragen zustande kommen, ist anscheinend nicht so ganz klar, aber vermutlich wurden genau die angebotenen Fragen schon häufiger gestellt und sind daher gespeichert worden.
Es ist kurios und amüsant, was da alles gefragt und gesucht wird. Hier nur eine kleine Auswahl aus dem Buch:

  • warum ist rätselraten so gefährlich?
  • können mücken pupsen?
  • ab wann ist man reich?
  • warum die zitronen sauer wurden…
  • wie viele insekten isst man im schlaf?
  • wie schnell muss ein zebra laufen, damit es grau aussieht?

Über manche Anfragen kann man sich nur wundern, über einige muss man schmunzeln, aber so richtig interessant wird die Sache nun, weil sich das Autorenteam die Mühe gemacht hat, für einen Großteil der Fragen die passenden Antworten zu liefern.
Mit trockenem Humor, viel Phantasie und einer guten Portion Ironie haben Art Bechstein und Julia Grün sich der verschiedenen „Probleme“ angenommen und ihre eigenen Kommentare dazu verfasst. Selbstverständlich ist das alles nicht unbedingt ernst zu nehmen, sondern immer mit einem Augenzwinkern zu sehen. Ich habe mich jedenfalls köstlich beim Lesen amüsiert.  Da dieses Buch keinen zusammenhängenden Text bzw. keine fortlaufende Handlung enthält, kann man die einzelnen Episoden gut als witzige Pausenfüller oder zur kleinen Zerstreuung zwischendurch lesen.  Sicher bin ich nicht die Einzige, die es anschließend nicht lassen konnte, selbst diverse Wortkombinationen bei Google, Bing & Co. einzugeben. Die erzielten Ergebnisse haben mich überzeugt, dass die Beispiele im Buch wirklich „echt“ sind, denn es ist schon interessant, was die Suchmaschinen da an Kuriositäten ausspucken. Außerdem hat mir die Suche sehr viel Vergnügen bereitet, und ich werde mir diesen kleinen Spaß sicher ab und zu gönnen.
Jeder, der selbst solche witzigen oder originellen „Fundstücke“ entdeckt, kann diese per Mail oder über ein Formular auf dieser Website: http://washabenschmetterlingeimbauch.tumblr.com/ an die Autoren schicken.  Hier findet man auch ein umfangreiches Archiv, in dem man nach Herzenslust stöbern kann. Gute Unterhaltung ist also langfristig gesichert. ;-)

Für die Übersendung des Rezensionsexemplars bedanke ich mich ganz herzlich beim Blanvalet Verlag.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen