Freitag, 12. Oktober 2012

Im Schatten des Mondlichts / Das Erbe - J. J. Bidell


Dies ist der dritte und letzte Teil der Trilogie "Im Schatten des Mondlichts"
Hier habe ich meine Rezensionen zu den ersten beiden Teilen nochmal verlinkt:
Um den Überblick bei der Geschichte zu haben und zu wissen, worum es überhaupt geht, empfehle ich dringend, zuerst die Bände 1 und 2 zu lesen.

*****

Inzwischen ist Naomis Baby geboren. Zusammen mit Roman und dem kleinen Kai beschließt sie, nach Barcelona zu ziehen, da sie dort ihr Studium wieder aufnehmen kann und sich auch für Roman bessere Berufsaussichten bieten. Sie können nach dem Umzug bei Romina im Haus, in der Wohnung der verstorbenen Dorothea leben. Dort findet Naomi einen alten Karton, voll gestopft mit Fotos, Zeichnungen und Schriftstücken, die ihr vage Hinweise auf die Vergangenheit der Familie geben. Romina hofft, hier endlich Antworten auf ihre Fragen zu finden, wie es zum Fluch ihrer Verwandlung kam und ob er sich aufheben lässt. Naomis Suche nach näheren Informationen bringt sie nach Mexiko. Ein alter Aztekenhäuptling kann ihr helfen, in die Vergangenheit einzutauchen und die Wahrheit über ihre Vorfahren herauszufinden.
Aber das ist nicht Naomis einziges Problem. Auch Philar lebt zeitweise im Haus von Romina. Sie ist in Roman verliebt und setzt alles daran, Naomis kleine Familie zu zerstören und den Mann ihrer Träume für sich zu gewinnen. Zugleich naht eine weitere, größere Gefahr, denn Naomi erhält die Nachricht, dass Sammy wieder da ist und nach ihr sucht.

Wie schon bei den beiden ersten Bänden ist man sofort wieder mitten im Geschehen. Der Einstieg fällt leicht, wenn man die Vorgeschichte kennt. 
Neben ihrem Studium kann sich Naomi in Barcelona auch ausgiebig ihren Nachforschungen widmen und hofft, dem Rätsel ihrer Verwandlung auf die Spur zu kommen. Sie entdeckt Hinweise, die sie nach Mexiko führen, wo sie den Aztekenhäuptling Nopaltzin trifft, der ihr wichtige Informationen zur Vergangenheit und der Herkunft ihrer Familie liefern kann.
Naomis Reise zu ihren Wurzeln und die Beschreibungen über die Welt der Azteken, ganz besonders die Schilderung des Rituals, dem sich Naomi unterzieht, haben mich fasziniert. Daneben war es auch wieder sehr eindrucksvoll, ihre Verwandlung bei Vollmond mitzuerleben. Naomi ist eine liebenswerte Heldin, die alles für die Menschen tut, die sie liebt, aber wenn Gefahr droht, kann sie auch sehr gefährlich werden und die Krallen ausfahren. Wie sie letztendlich mit der bedrohlichen Situation umgeht, ist spannend erzählt und, wie ich finde, zu einem guten, befriedigenden Ende gebracht.
Mit diesem dritten und letzten Teil hat die Geschichte von Naomi und ihrer Familie einen überzeugenden und sehr stimmigen Abschluss gefunden. 





Vielen Dank an J.J. Bidell für die Überlassung des Rezensionsexemplars und natürlich für die Veröffentlichung dieser wunderschönen Trilogie.
 Homepage der Autorin 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen