Mittwoch, 22. August 2012

Miss Januar - Nicole Sowade


Kurzbeschreibung lt. Amazon:
Für Elizabeth Schneider läuft alles bestens: Ihrer Karriere im Berliner Büro von Energy Solutions steht nichts im Weg, jede Familienfeier hat sie bis jetzt unbeschadet überstanden und privat genießt sie die Vorzüge des Singlelebens an der Seite ihrer besten Freundin Kate. Das einzige, was ihr noch fehlt, ist ein grünerer Planet. Glaubt sie! Wäre da nicht der 1. Januar, an den sie sich beim besten Willen nicht erinnern kann. Alles halb so wild, würde Elizabeth seitdem nicht wie ein Honigkuchenpferd strahlen, Tanja, die Pferdeschwanz schwingende Erzfeindin aus Schulzeiten, ständig ihren Weg kreuzen, Kate neu erlernte Psycho-Methoden an ihr austesten und ihre Kollegen atemlos in der MAGAZIN-Zeitung ihre neuesten Männergeschichten verfolgen. Die Zeit zum Aufklären, was am 1. Januar passiert ist, rennt Elizabeth davon. Denn plötzlich steht der gesamte Weltfrieden auf dem Spiel. Und ihr eigenes Happyend. Aber Elizabeth wäre nicht Miss Energy, wenn sie diese Mission nicht meistern würde. Mit viel Zucker, dem einen oder anderen White Russian und jeder Menge Witz und Humor. UND NOCH MEHR HAPPYENDS: Mit jedem verkauften eBook-Exemplar werden Projekte von SAVE THE CHILDREN Deutschland e.V. unterstützt. Denn Nicole Sowade spendet ganz im Sinne der Romanheldin 50 CENT der eBook-Erlöse der gemeinnützigen Organisation und hilft damit die Situation von Kindern in Not weltweit zu verbessern.

Mein Leseeindruck:
Kurioserweise habe ich die Geschichte, die sich im frostigen Monat Januar abspielt, gerade an den heißesten Tagen des Jahres gelesen und dies als äußerst erfrischend genossen. Elizabeth, die Heldin des Romans, wegen ihres beruflichen Erfolgs und Durchsetzungsvermögens auch gerne „Miss Energy“ oder „Miss Power“ genannt, verfügt in ihrem Privatleben über einen tollpatschigen Liebreiz. Auf der unermüdlichen Suche nach ihrem Mister Right landet sie so ziemlich in jedem Fettnäpfchen, dass ihr in den Weg kommt. Da sie bei ihren recht eigenwilligen Nachforschungen auch an einen prominenten russischen Schauspieler und Unternehmer gerät macht sie auch noch einen eher zweifelhaften Aufstieg in den Klatschspalten der Presse. Dabei will sie doch nur herausfinden, welcher Mann hinter ihrem glücklichen Lächeln steckt, das sie seit dem 2. Januar im Gesicht trägt und auf welches sie dauernd angesprochen wird. Leider streikt ihr Gedächtnis, wenn es darum geht, sich zu erinnern, was in der Neujahrsnacht vorgefallen ist. Elizabeths aufregende Erlebnisse auf dem Weg zum privaten Glück sind sehr unterhaltsam erzählt. Zwar ist die Geschichte nicht gerade realitätsnah, aber sie  liest sich sehr vergnüglich und kurzweilig.
Es ist eine turbulente Komödie, die viel Unterhaltungswert und jede Menge Lesespaß zu bieten hat und so ganz nebenbei noch Miss Januars Anliegen unterstützt, die Welt zu retten bzw. Kindern in Not zu helfen. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen