Montag, 6. August 2012

Feuerblume - Sanna Seven Deers

„Feuerblume“ ist die überarbeitete neue Veröffentlichung von Sanna Seven Deers’ erstem Buch, das ursprünglich schon einmal unter dem Titel „Shaheylah“ aufgelegt wurde.

Die junge Hamburgerin Alexandra Habicht lässt ihr gut situiertes Leben hinter sich. Schon länger hatte sie beruflich und privat das Gefühl, nicht glücklich zu sein. Darum beschließt sie, eine Auszeit zu nehmen. Ihre spontane Reise führt sie nach Kanada, und sie landet in dem kleinen Ort Shaheylah, was soviel wie „glücklicher Ort“ bedeutet. Hier findet sie nicht nur schnell einen Job, sondern sehr bald auch gute Freunde und die Liebe. Endlich hat Alex das Gefühl, wirklich „angekommen“ zu sein, und wer weiß, vielleicht ist Shaheylah ja auch für sie ein glücklicher Ort.

 Wenn ich mir die Vita der Autorin ansehe, vermute ich, dass sie einige autobiographische Elemente in diesem Buch verarbeitet hat. Da sie selbst vor Jahren nach Kanada ausgewandert ist, kann sie aus einem Fundus an Erfahrung schöpfen, was ihren Roman  besonders glaubwürdig erscheinen lässt. Die Protagonistin wirkt sehr natürlich und sympathisch, und man kann ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen gut verstehen. In der wilden Landschaft Kanadas findet sie ihren wahren Platz im Leben. Hier, im Einklang mit der Natur, fühlt sie sich zuhause. Die Weisheit einer alten Indianerin hilft ihr, sich selbst zu finden, ihre eigenen Bedürfnisse zu erkennen und die richtigen Entscheidungen für ihre Zukunft zu treffen.
Gerade die Gegensätze in der Handlung machen diesen Roman so außergewöhnlich. Da sind einerseits die geradlinigen, manchmal fast nüchternen Schilderungen des Alltags in dem kleinen Ort. Alex erkennt, dass hier das Leben, umgeben von Wildnis, ganz schön beschwerlich sein kann und jede Menge Abenteuer bereit hält.  Aber es gibt auch die ruhigen Momente, wenn alte Geschichten erzählt werden, durch die sie viel über die indianische Kultur und Mystik erfährt. Ihr altes Leben verblasst immer mehr, und sie gewinnt neue, faszinierende Erkenntnisse, über sich selbst, über den Mann, den sie liebt und über ihre Umgebung, in der sie sich mehr und mehr geborgen fühlt.
Schon das Cover stellt eine wunderbare Einstimmung zu diesem eindrucksvollen und vielschichtigen Roman dar, denn es zeigt die Dinge, die für Alex in ihrem neuen Leben besonders bedeutsam werden: Die Feuerblume (Indian Paintbrush) und den Raben. 



Vielen Dank für das schöne Rezensionsexemplar an den Merlin Verlag und an Blogg dein Buch.
"Feuerblume" kann u.a. bei Amazon.de bestellt werden, zum Link kommt ihr durch 
Klick auf das Bild:

Kommentare:

  1. Hey auch bei dir schaue ich endlich mal wieder vorbei. Habe endlich wieder halbwegs normales Internet.
    Gott sein Dank.
    Jetzt heißt es Posts lesen bis zum Abwinken ;)
    Wollte mal wieder liebe Grüße da lassen und sagen das ich noch nicht verschollen bin ;)

    LG Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen netten Gruß, liebe Jessi. Schön, dass du wieder verstärkt online bist.
      Liebe Grüße
      Susanne

      Löschen