Samstag, 12. Mai 2012

Gleich 2 Tags auf einmal


Gleich zwei Tags gab es von Lesefee für mich, und ich muss gestehen, dass sie schon seit Ende März darauf warten, endlich beantwortet zu werden.
Nun ist es mir siedendheiß wieder eingefallen, dass da doch noch etwas war!

Hier nun also die Fragen und meine Antworten darauf.

Allgemeiner Tag


  1. Ohne welche Dinge kannst du nicht leben?
    Ohne Bücher ist das Leben für mich unvorstellbar, außerdem brauche ich auf jeden Fall grünen Tee zu meinem Lebensglück, und auf mein Müsli jeden Morgen kann ich auch nur sehr schwer und ausnahmsweise verzichten.
  2. Wie wichtig ist Bloggen für dich und warum?
    Wenn man bedenkt, dass ich drei aktive Blogs führe, merkt man schon, dass mir das Bloggen wichtig ist. Ganz besonders liegt mir dabei mein Bücherblog am Herzen. Ursprünglich hat das mit einer Word-Datei angefangen, wo ich mir regelmäßig Notizen zu meinen gelesenen Büchern gemacht habe. Das war anfangs eigentlich nur für mich persönlich, damit ich mich auch später noch erinnern kann, wann ich welches Buch gelesen habe. Irgendwann dachte ich mir dann, dass meine Notizen vielleicht auch für andere Leseratten interessant sein könnten, darum habe ich mein Lese-Tagebuch zuerst auf meiner alten Homepage gepostet und später dann mit dem Bloggen angefangen. Und auch nach über sieben Jahren Online-Tagebuch macht es immer noch Spaß.
  3. Beschreibe dich mit 5 Worten
    Gutmütig, (meist) optimistisch, nachdenklich, stur, tolerant
  4. Welcher Blog ist dein Lieblingsblog und warum?
    Das kann ich beim besten Willen nicht sagen! Es gibt so viele tolle Blogs, die ich immer wieder gerne besuche und mit großer Freude verfolge, aber auf einen kann ich mich hier nicht festlegen.
  5. Stadt oder Land und warum?
    Auch hier fällt mir eine Entscheidung schwer, denn einerseits liebe ich Italien (ganz besonders die Toskana), aber im Hochsommer ist es mir dort fast zu warm. Ich würde also sagen, im Winter Toskana, im Sommer dann Schottland ;-) In der Toskana würde ich mein Domizil zwar in einer ländlichen Gegend, aber auf jeden Fall in der Nähe von Siena wählen. Schottland interessiert mich insgesamt, und da ich noch nie dort war, kann ich mich auch nicht auf eine spezielle Stadt festlegen, würde gerne alles kennenlernen.

    P.S. Tochter ist meine schärfste Kritikerin ;-) Als sie gerade den Tag gelesen hat, meinte sie, es ginge bei Frage 5 nicht darum, ein Land oder eine Stadt zu wählen, sondern ob ich lieber in der Stadt oder auf dem Land wohnen möchte. Wenn die Frage so gemeint ist, lautet meine Antwort darauf: Stadt. Allerdings bevorzuge ich zum Wohnen eher die Stadtrandgebiete, da ist es ruhiger und gemütlicher, und doch habe ich die Vorteile der Stadt greifbar.

Und dann noch der Film-Tag


Welchen Film hebst du dir für deine Kinder auf?
Gerne hätte ich das „Tagebuch einer Gänsemutter“, von und mit der Verhaltensforscherin Angelika Hofer, für meine Tochter und mich aufgehoben. Wir hatten den Film auf VHS, leider gibt es ihn nicht als DVD, und so können wir uns nur am Buch erfreuen.


Meine Tochter ist ja mittlerweile erwachsen, besorgt sich aber ab und zu Filme (nun auf DVD) wieder, die sie als Kind schon mal als VHS hatte.

DVD oder Kino?
Beides! Ich gehe ab und zu gerne ins Kino, weil die Atmosphäre dort einfach schön ist. Oft passiert es, dass ich einen Film im Kino gesehen habe und ihn dann doch noch als DVD besorge, weil ich ihn noch öfter ansehen möchte. Bei manchen Filmen warte ich aber auch gleich ab, bis die DVD erscheint.

Hast du einen Film, mit dem du etwas Besonderes verbindest? 
Es gibt viele Filme, die ich liebe und immer wieder gerne sehe. Etwas Besonderes verbinde ich mit einem (schon recht alten) Film, Drehbuch und Regie von Margarethe v. Trotta: „Schwestern oder die Balance des Glücks“
 

Hier hat mich die Filmmusik bei einer sehr traurigen Szene stark berührt, und ich habe daraufhin alle Hebel in Bewegung gesetzt, herauszufinden, welches Stück das war. Es ist ---link---
Ich habe mir die Aufnahme damals besorgt, und wenn ich diese Arie höre, läuft es mir heute noch kalt den Rücken hinunter.
Dido and Aeneas von Henry Purcell, gesungen von Janet Baker.

Schon mal bei einem Kinofilm geweint?
Klar, das passiert immer wieder, denn was Filme angeht, bin ich ziemlich nahe am Wasser gebaut ;-)

Lesen oder sehen?
Auf jeden Fall lesen! Filme gucke ich eher selten, schalte lieber mein Kopfkino an ;-)

So, das waren die beiden Tags. Jeder der Lust hat, mitzumachen, kann das gerne tun. Über einen kleinen Hinweis würde ich mich dann freuen, damit ich erfahre, was ihr antwortet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen