Samstag, 18. Februar 2012

Wenn nicht jetzt, wann dann? - Astrid Ruppert


Klappentext:
Die Hochzeitsplanerin Liz übt ihren Beruf mit nüchternem Pragmatismus aus. Sie hat gerne alles im Griff. Liebe hält sie für eine Hormonverstimmung, Herzflattern für eine Krankheit, die es im eigenen Leben unbedingt zu meiden gilt. Ihre Nachbarin Annemie ist dagegen die pure Romantikerin. Wenn auch nur in ihren Träumen. Doch ein Anruf wirbelt die Welt der beiden komplett durcheinander: Nach einem Unfall bittet Liz Annemie dringend um Hilfe. Die glamouröse Hochzeit der jungen, sehr selbstsicheren Nina Winter muss sofort geplant werden. Dadurch gerät das Leben der drei unterschiedlichen Frauen in unerwartete Turbulenzen. Und es müssen Entscheidungen getroffen werden, die alles verändern können. Wenn man den Mut dazu hat.

Mein Eindruck:
Nach einem Unfall ist Liz im Krankenhaus gelandet und wird für die nächste Zeit ans Bett gefesselt sein. Das macht ihr ganz besonders zu schaffen, da sie gerade einen wichtigen Auftrag erhalten hat, denn der bekannte Juwelier Winter möchte, dass sie die Planung der Hochzeitsfeier für seine Tochter Nina übernimmt. In ihrer Verzweiflung wendet sich Liz an ihre Nachbarin um Hilfe. Annemarie Hummel ist eine stille, bescheidene, ja fast schüchterne Frau, die sich im Leben bisher nicht viel getraut hat. So richtig wohl fühlt sie sich eigentlich nur in ihrer Küche, denn ihre große Leidenschaft ist das Backen, und sie kreiert regelrechte süße Kunstwerke, für anstehende Hochzeiten und auch für Menschen, die ihr nahe stehen. Ihre Petit Fours und Torten sind so anschaulich beschrieben, dass man fast meint, den Geschmack auf der Zunge zu spüren.
Mit der Aufgabe, die Hochzeitsagentur vertretungsweise zu übernehmen, fühlt sich die 64-Jährige überfordert. Wie Annemie ihre neue Situation dann doch noch in den Griff bekommt und sogar Freude daran findet und wie sich alles dann ganz anders entwickelt, als geplant, weil das Schicksal eigene Lösungen parat hält, ist sehr unterhaltsam und mit einer reichlichen Portion warmherzigem Humor geschildert. Die verschiedenen Charaktere sind alle sehr sorgfältig ausgearbeitet und sympathisch in Szene gesetzt.
Der Roman handelt von großen und von kleinen Glücksmomenten, wobei besonders die kleinen davon sehr innig und liebevoll beschrieben sind. Er handelt in gewisser Weise auch von der Farbe blau, in all ihren Schattierungen, die jedoch an das eine Blau in der Erinnerung zweier Männer, das einzig intensive Blau geliebter Augen, nicht heranreichen.
Letztendlich und ganz besonders handelt der Roman natürlich von der Liebe, die nicht immer dort hinfällt, wo sie soll.
Es ist ein Buch, das ein wenig Freude und Romantik in den Alltag bringt. Es entführt nicht in eine absolut heile Welt und behält dadurch seine Glaubwürdigkeit.
Besonders die liebenswerten Nebensächlichkeiten, die immer zwischendurch in die Handlung einfließen und sie auflockern, machen den heiteren Charme dieser schönen Geschichte aus.


Kommentare:

  1. Tolle Rezension! Das Buch ist gleich mal auf meiner Wunschliste gelandet :)

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezi! Das Buch klingt auf jedenfall super und wird gleich auf meine WuLi gepackt ;)

    Bin zufällig auf Deinen Blog gestoßen und hab mich einfach mal als Leserin eingetragen :) Würde mich sehr freuen, wenn Du vielleicht auch mal bei mir reinschaust?

    Viele liebe Grüße,
    Nina
    book-addicted.blogspot.com

    AntwortenLöschen