Mittwoch, 30. November 2011

Spät-Lese: Kurzgeschichten - Wolfgang A. Gogolin (Hrsg.)

"Spät-Lese" ist ein Literaturabend des Hamburger "Kulturpunkt". Hier haben einmal monatlich Autoren die Gelegenheit, ihre neuen Werke vorzustellen. Eine tolle Sache, finde ich, denn bei dieser Veranstaltung kommen nicht nur bekannte Schriftsteller, sondern auch Nachwuchsautoren zu Wort.
Zugleich ist "Spät-Lese" auch der Titel einer kürzlich erschienenen Anthologie. Der Autor Wolfgang A. Gogolin hat eine Sammlung der besten Geschichten aus den Veranstaltungen der vergangenen Jahre zusammengestellt und veröffentlicht. Enthalten sind 22 Kurzgeschichten, jede von einem anderen Verfasser. Es ist eine bunte, kurzweilige Mischung und bietet, neben dem Unterhaltungswert, auch die Möglichkeit, neue Autoren zu entdecken, die einem bisher noch unbekannt waren. Die kleinen Geschichten kommen aus ganz unterschiedlichen Genres und sind es durchaus wert, Anerkennung zu finden. Es wird kaum der Fall sein, dass jeder von allen Geschichten gleichermaßen begeistert ist, denn die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, auch was  Literatur angeht. Einige Stories waren für mich persönlich nicht so aussagekräftig, andere haben mir wiederum gut gefallen. Es gibt spannende und lustige, nachdenkliche und auch skurrile Erzählungen in dem kleinen Buch. Insgesamt finde ich diese "Spät-Lese" wirklich gut gelungen und ausgewählt. Die regelmäßige Veranstaltung wie auch das gleichnamige Buch sind eine tolle Möglichkeit, für Leser und Autoren, sich gegenseitig kennen zu lernen und Literatur vor Ort und außerhalb der Bestsellerlisten zu erleben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen