Donnerstag, 24. November 2011

Großer Märchen-Tag

Die Glimmerfeen haben einen Märchen-Tag auf ihrem YouTube-Kanal gestartet und sich dafür 21 Fragen ausgedacht. Das Thema ist so interessant, da konnte ich einfach nicht widerstehen. Ich habe mich nun ausführlich damit auseinandergesetzt, und hier seht ihr das Ergebnis:

1. Welches ist dein Lieblingsmärchen und wieso?
Ein spezielles Lieblingsmärchen habe ich eigentlich nicht, aber zu meinen liebsten gehören u.a.  „Die sechs Schwäne“, „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“, „Der Tannenbaum“ und „Das hässliche Entlein“
Ersteres liebe ich, seit ich „Die Tochter der Wälder“ von Juliet Marillier gelesen habe, denn in diesem Roman hat die Autorin ja das Märchen von den sechs Schwänen ganz wunderbar umgesetzt.

Das Märchen vom Mädchen mit den Schwefelhölzern lese ich eigentlich fast alljährlich in der Vorweihnachtszeit, und ich muss jedes Mal heulen wie ein Schlosshund, es ist so tieftraurig, aber dabei wunderschön. Auch die anderen beiden Andersen-Märchen sind einerseits traurig, aber auch sehr weise.

2. Vor welchem Märchen hast du dich am meisten gefürchtet?
Das war eindeutig „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“. In meinem alten Märchenbuch sind ganz gruselige Bilder dazu, und es ist sowieso das schauderhafteste Märchen, das mir jemals untergekommen ist.

3. Welche Märchenfigur wärst du gerne?
Ich wäre gerne die Prinzessin aus „Der Froschkönig“, aber ich würde das Märchen dafür umschreiben, denn so zickig wie diese Prinzessin würde ich mich nicht anstellen, sondern den Frosch gleich küssen. 

Ich mag Frösche 

4. Welchen Märchengegenstand würdest du gerne besitzen?
Eine Zauberspindel, mit der ich Stroh zu Gold spinnen könnte. Ich sammle und liebe Handspindeln, wie Besucher meines Handarbeitsblogs sicher schon wissen, aber so eine richtige Zauberspindel fehlt mir noch ;-)


5. Wenn du verzaubert würdest, welches Tier wärst du?
Vielleicht wäre ich ein starker, aber gutmütiger, knuddeliger Bär. Bären halten ja bekanntermaßen Winterschlaf, das würde mir sehr entgegenkommen. 


6. Welcher Märchenfilm gefällt dir am Besten?
Sehr gerne mag ich die Filme  Prinzessin Fantaghiro.


7. Magst du Märchenparodien?
Dazu fallen mir spontan nur die Otto-Filme mit den Zwergen ein. Es ist ganz amüsant, die Filme einmal anzusehen, aber so richtig begeistern kann ich mich nicht dafür.


8. Magst du moderne oder neu erzählte Märchen? 
Ja; die mag ich sehr gerne. Vor noch nicht allzu langer Zeit habe ich die „Liebesmärchen“ von Folke Tegetthoff gelesen, die haben mir sehr gut gefallen. Immer wieder gerne greife ich zu den Büchern von Heinz und Lucy Körner, beispielsweise „Wieviele Farben hat die Sehnsucht?“ oder zu den „Mondsteinmärchen“ von Roland Kübler.



9. Glaubst du an Märchenprinzen und für welchen würdest du dich entscheiden? 
Eigentlich glaube ich im wahren Leben nicht an Märchenprinzen, schade aber wahr.


10. Muss für dich ein Märchen mit 'Es war einmal' anfangen?
Es ist nicht zwingend erforderlich, aber ich finde es immer schön, wenn ein Märchen mit diesem Satz beginnt. Gerade bei Märchen anderer Völker ist dieser Anfang aber gar nicht so üblich.


11. Woher kennst du Märchen? Kassetten? Bücher? Hat man dir vorgelesen?
Als ich klein war, habe ich schon mit großer Faszination in zwei uralten Märchenbüchern meines Vaters  geblättert, der sie auch bereits von seinen Eltern geerbt hatte. Meine Eltern und meine Großmama haben mir auch sehr viel vorgelesen. 

Das ist eines dieser alten Bücher. Wie ihr seht, haben vier Generationen ihre Spuren hinterlassen.
 Besonders haben mich schon immer die Bilder fasziniert. Dieses Buch war ausschlaggebend für mich, möglichst schnell das Lesen (auch der alten deutschen Schrift) zu lernen. 


Später liefen dann manchmal Märchenfilme (damals noch schwarz-weiß) im Fernsehen, ich kann mich erinnern, ganz besonders in der Weihnachtszeit.
In den ersten Schuljahren hatte ich ein Lieblingsbuch: „Meine Märchenwelt“  Das waren allerdings keine klassischen Märchen, sondern Naturmärchen rund ums Jahr, wie beispielsweise „In des Tannenwalds Kinderstube“. Hier konnten die Tiere und Pflanzen sprechen, sogar die Eisblumen am Fenster kamen zu Wort. Ich habe das Buch auch heute noch, aber es ist in einer Truhe mit unseren alten Kinderbüchern verpackt.
Von meinem Großvater habe ich auch noch eine uralte Ausgabe von 1001-Nacht, auch sie ist in alter deutscher Schrift gedruckt. Das Buch gehört zu meinen sehr gehüteten Schätzen, und ich blättere und lese auch heute noch gerne darin.

Hier ein paar Innenansichten

12. Greifst du auch heute noch zu Märchenbüchern?
 Ja, hauptsächlich in der Adventszeit greife ich regelmäßig zu Märchenbüchern. „Dickens“ ist sozusagen Pflichtprogramm, und meine schön bebilderte Ausgabe der „Schneekönigin“, von Esslinger Atelier, ist immer wieder eine Augenweide. Eine Sammlung Grimms Märchen habe ich, ebenfalls von Esslinger Atelier, in der ich gerne schmökere.



Interessant finde ich auch Märchen anderer Völker, beispielsweise arabische Märchen.

13. Würdest du deinen Kindern Märchen vorlesen?
Das kommt auf die jeweiligen Märchen an. Meine Tochter mochte die klassischen Märchen gar nicht. Wenn schon Märchen, dann durfte ich ihr „Pflanzenmärchen“ vorlesen. Falls ich irgendwann in den Genuss kommen sollte, Enkelkinder zu haben, würde ich ihnen schon Märchen vorlesen, aber eine ganz gezielte Auswahl treffen. Wahrscheinlich würde dann auch eher „Meine Märchenwelt“ mit den Tier- und Pflanzenmärchen wieder zum Einsatz kommen.

14. Hältst du Märchen für wichtig? 
Eigentlich schon. Sie gehören einfach zur Kultur, zum Volksgut. Es gibt ja auch viele regionale Märchen oder die Märchen anderer Völker, die jeweils sehr viel über die Kulturen verraten und meist auch eine tiefere Weisheit bergen. Auch gibt es Märchen, die in bestimmten Situationen Stärke vermitteln und Mut machen können.
Dazu fällt mir das Buch "Märchen für mutige Mädchen" von Anja Zimmer ein. Das Buch habe ich vor Jahren auf einem Burgfest für meine Tochter gekauft. Diese Art von Märchen waren auch für sie akzeptabel. Das wären beispielsweise Geschichten, die ich meinen Enkelkindern vorlesen würde, siehe Frage Nr. 13.


15. Warst du schon in einem Märchenpark?
In meiner Kindheit habe ich mit meinen Eltern einen Ausflug zum Märchenwald in Neustadt bei Coburg gemacht. An diesen Tag kann ich mich heute noch gut erinnern.
Auch mit unserer Tochter waren wir viele Jahre später wieder dort. Da Coburg die „Puppenstadt“ ist, haben wir diesen Ausflug mit einem Besuch des Puppenmuseums verknüpft und zugleich den dortigen Puppendoktor aufgesucht, der unserer „kranken“ Puppe zu einer neuen Stimme verholfen hat.
Einen weiteren Märchenpark haben wir auch einmal in Saalburg besucht.

16. Magst du die Disney Märchen?
Manchmal sehe ich mir gerne die Filme an. Besonders gut gefallen mir „Peter Pan“, „Arielle“, „Aladdin“ und „Bambi“ (falls das auch als Märchen durchgeht)


17. Welches Märchenelement ist dir bei einem Märchen sehr wichtig (Rache / Wahre Liebe / Gerechtigkeit) ?
Es ist die Moral von der Geschichte und die Gewissheit bei den meisten Märchen, dass sie gut ausgehen.

18. Welches Märchen würdest du gerne von Disney verfilmt sehen?
Die Prinzessin auf der Erbse

19. Welches Märchen magst du nicht? 
Rumpelstilzchen mag ich gar nicht.

20. Mit welchem Märchen verbindest du die schönsten Erinnerungen?
Mit „Schneewittchen“. Dazu gab es vor vielen Jahren im Kindergarten meiner Tochter eine Märchenaufführung, von den Kindern ganz zauberhaft einstudiert. Tochter hatte die Rolle der Stiefmutter, und hat sie prima gespielt. Alle Eltern der beteiligten Kinder haben damals eine Einladung bekommen, und es war alles sehr stimmungsvoll dekoriert. Die kleinen Schauspieler hatten auch richtig tolle, authentische Gewänder an.

21. Dein Lieblingsmärchenautor?
Jeder Märchenautor hat schöne und weniger schöne Werke, darum fällt es mir nicht leicht, einen Lieblingsautor zu nennen. Aber ich tendiere eher zu Andersen, da gibt es mehr Märchen, die mir gefallen. Auch die Märchen von Astrid Lindgren mag ich sehr, und besonders in der Weihnachtszeit liebe ich Charles Dickens. Von ihm habe ich ein ganzes Buch, nur mit Weihnachtsmärchen. 


So, das waren meine Antworten zum Märchen-Tag. Vielleicht haben einige von euch Lust, mitzumachen, dann fühlt euch getaggt. Über eine Rückmeldung im Fall einer Teilnahme am Tag würde ich mich freuen, denn ich bin neugierig, wie ihr zu Märchen steht.

Kommentare:

  1. Hola! Hab grad Deinen Blog entdeckt. Schön hast Du's hier(: Bin auch gleich regelmäßige Leserin geworden.

    Schau doch auch mal bei mir vorbei:
    http://carostipp-caro.blogspot.com/

    Alles Liebe,
    Caro

    AntwortenLöschen
  2. Du hast ja einige Märchenschätze dabei! Wow! ich werde demnächst auch einige Märchenbücher rezensieren! Vorbeischauen lohnt sich! ;-)

    Liebe Grüße,
    papillionis

    AntwortenLöschen