Sonntag, 14. August 2011

Überraschender Fund

BookCrossing ist mir schon länger ein Begriff, aber bisher hatte ich mich noch nicht näher damit befasst, denn ich hätte nie damit gerechnet, in unserer kleinen Stadt einmal ein freigelassenes Buch zu finden. Aber nichts ist unmöglich, und heute hatte ich Lust, mit meiner Familie einen kleinen Spaziergang durch den Botanischen Garten zu machen.
Wir haben uns angesehen, was gerade alles so blüht, haben den Froschkönig besucht, der schon Generationen von Kinderherzen erfreut hat...
...wir haben die reichlich blühenden Rosen bewundert, und bei einer Rose habe ich dann bemerkt, dass mein Mann ganz interessiert das Schild mit der botanischen Bezeichnung studiert hat. Dieses Schild kam mir von weitem auffallend dick und groß vor, und als ich näher trat, merkte ich, dass an dem Schild ein Buch hing. Es folgte ein kleiner "Kampf" mit meinen Lieben, denn Mann und Tochter waren der Meinung, dass man Bücher nicht einfach mitnimmt, wenn man sie findet *ggg*. Naja, sie hatten bisher noch nichts von BookCrossing gehört, und ich muss sagen, einige Passanten in der Nähe haben schon ein wenig seltsam geguckt, als ich das Buch eingesteckt habe. Ich denke, auch von den anderen Parkbesuchern haben die wenigsten bisher von dieser Art, Bücher abzugeben oder zu erhalten, gehört.
Und so habe ich mein erstes BookCrossing-Buch gefunden!
Die Idee, das Buch mit dem Titel "Wilde Rose der Prairie" an einem Rosenstrauch frei zu lassen, hat System ;-) Da ich Romane von Linda Lael Miller zwischendurch ganz gerne lese, habe ich mich natürlich besonders gefreut. Wenn das kein triftiger Grund ist, sich bei BookCrossing anzumelden! :-)




1 Kommentar:

  1. BookCrossing ist ja mal ne lustige Idee. Kannte ich bis dato noch gar nicht...habe mich auf deren Website mal umgeschaut und überlege ernsthaft auch mal ein Buch auf Reisen zu schicken.. nur um mal zu schaun, wo das überall so rumkommt. Wünsche Dir viel Spaß mit deinem Fund! LG die Lene

    AntwortenLöschen