Montag, 14. Juni 2010

Diner des Grauens - A. Lee Martinez



Kurzbeschreibung: * * * *

Willkommen im Diner des Grauens, wo Zombie-Angriffe an der Tagesordnung sind und du niemals weißt, was im Kühlschrank lauert! Als die beiden Kumpels Earl und Duke mit ihrem uralten Pickup bei dem Imbiss Halt machen, trifft es sie hammerhart: Zombie-Kühe, eine monströse Bardame und singende Yucca-Palmen sind erst der Anfang. Doch Earl und Duke sind nicht umsonst der coolste Vampir und der fetteste Werwolf der Welt …Der Sensationsroman aus den USA – nach A. Lee Martinez werden Fantasy und Horror nie mehr so sein, wie sie waren!

Meine Meinung:
Mit dieser Story nimmt der Autor so ziemlich die gesamte Welt der Untoten auf die Schippe. Für die übersinnlichen Phänomene hat er eine sehr eigene Interpretation. Mit trockenem und rabenschwarzem Humor wird hier die Geschichte von dem Vampir Earl und dem Werwolf Duke erzählt. Die beiden Kumpels landen mit ihrem alten Pickup in einem kleinen Kaff, mitten in der Wüste. Im dortigen Imbiss treffen sie die etwas voluminöse Wirtin Loretta. Schnell stellt sich heraus, dass sie Probleme mit Zombies hat, und ihre beiden Gäste beschließen, ihr zu helfen. Es ist schier unglaublich, was sie im "Diner" alles erleben. Sie müssen sich mit Zombiekühen und Geisterhunden befassen, Earl verliebt sich, und die Zombies sowie andere übernatürliche Monster machen ihnen das Leben schwer.
Oliver Rohrbeck liest dieses Hörbuch sehr lebendig und ausdrucksvoll, so dass man schon über die Art der Wiedergabe immer wieder schmunzeln muss. Das Hörbuch ist keinen Moment langweilig. Ich empfehle allerdings empfindlichen Naturen, während des Hörens nicht unbedingt eine Mahlzeit einzunehmen, denn so manche Szene ist ziemlich unappetitlich.;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen